Aus aktuellem Anlass bedienen wir dieses mal ein Thema, dass gerade in den Nachrichten auftaucht: Vermehrt werden tote oder kranke Seehunde gefunden. Laut Aussage des Sprecher des Nationalparkamts in Husum, Hendrik Brunckhorst, sind seit Anfang Oktober insgesamt rund 150 tote Tiere in Schleswig-Holstein entdeckt worden (Quelle: ndr.de).

Pellworm4you hat im Archiv gestöbert und eine Aufnahme aus dem Jahre 2002 gefunden: Ein Räumkommando auf Norderoogsand, dass die Seehunde-Kadaver einsammelt. Damals starben über 21.000 Tiere durch die Seehundstaupe. Wir hoffen natürlich sehr, dass es nicht wieder so schlimm wird! Die folgende Bildergalerie zeigt jedoch auch die Tiere, wie wir sie kerngesund 2014 auf Norderoogsand angetroffen haben. Einen Kurzfilm mit den Seehunden auf Norderoogsand können Sie hier sehen: Video: 60 Sekunden Pellworm: Seehunde auf Norderoogsand

In der Galerie einfach die Fotos anklicken und eine größere Darstellung genießen: