Spektakuläres Lichtspiel des Pellwormer Leuchtturms an Silvester

Spektakuläres Lichtspiel des Pellwormer Leuchtturms an Silvester

Bereits 2015 hatten wir am Silvesterabend dem Pellwormer Leuchtturm einen Besuch abgestattet und spektakuläre Aufnahmen gemacht.

Wir fanden, dass es jetzt Zeit für eine Neuauflage dieses „Leuchtturmprojektes“ ist.

Fototermin an Silvester

Also haben wir unsere Kameraausrüstung samt Stativen und XXL-Taschenlampe eingepackt und uns auf den Weg an den Kaydeich gemacht. Ausgerichtet zum Leuchtfeuer beziehen wir am Straßenrand Position. Hier, ziehmlich genau in der Leuchtrichtung, erscheint der dreifarbige Lichtstrahl am spektakulärsten. Jetzt beginnt das Warten auf den Einbruch der Dunkelheit. Zu dieser Jahreszeit ist es bereits am späten Nachmittag soweit und das Leuchtfeuer sendet sein Licht gut sichtbar über unsere Köpfe Richtung Meer.

Licht aus, Spot an!

Leider hat sich inzwischen eine geschlossene Wolkendecke gebildet und die Landschaft wird weder von der Dämmerung noch vom Mond oder dem Sternenhimmel in irgendeiner Weise erhellt. Um uns herum ist es beinahe Tiefschwarz. Um dem Gelände vor dem Leuchtturm für die Aufnahme etwas Kontur zu geben, kommt unsere große Taschenlampe zum Einsatz. Eigentlich ist schon eher ein Handscheinwerfer. Ein kurzer Schwenk über die Wiese während der 10-sekündigen Belichtungszeit reicht, um die Landschaft zu erhellen.

Aufnahme im Kasten, kalte Finger, Feierabend

Ein paar Versuche sind notwendig, bis eine Hand voll gelungener Aufnahmen im Kasten sind. Die Hände und Füße sind vom Rumstehen nun unangenehm ausgekühlt. Es ist Zeit Feierabend zu machen. Während sich die ersten Pellwormer und Insel-Urlauber auf den Weg zur Silvesterparty machen, fahren wir in unser Quartier und sichten die Fotos des Tages. Ein gelungener Jahresabschluss! Und wir sind uns sicher, dass das neue Jahr ebenfalls viele schöne Pellworm-Motive liefern wird!

Fackelwanderung auf Pellworm – und die Schafe gucken zu

Fackelwanderung auf Pellworm – und die Schafe gucken zu

Romantische Stimmung in der Dämmerung: Fackelwanderung am Pellwormer Leuchtturm

Was kommen denn da für dunkle Gestalten um die Ecke gebogen? In der Dämmerung halten Sie kleine Feuer in den Händen. Die Schafe schauen der Wandergruppe zu, die am Leuchtturm hinter dem Deich vorbeiziehen. Das kennen sie schon und beunruhigt sie in keinster Weise.

Solch eine naturkundliche Fackelwanderung mit dem Nationalpark-Ranger ist nicht nur urig, sondern auch lehrreich. Die Wanderung ist etwa 2 km lang und dauert 1,5 Stunden. Sie ist für Groß und Klein geeignet. Die Wachsfackeln können vor Ort erworben werden.

Wir haben in Gesellschaft der Deichschafe einer solchen Wandertruppe aufgelauert und die Fackelträger vor dem Leuchtturm abgelichtet. Dieses romantische Foto ist dabei entstanden. Es zeigt mal wieder: Pellworm bietet auch nach Sonnenuntergang schöne Motive.

Leuchtturm-Silhouette im Pellwormer Abendrot

Leuchtturm-Silhouette im Pellwormer Abendrot

Bis 1977 arbeitete noch ein Leuchtturmwärter auf dem Turm. Was für ein traumhafter Arbeitsplatz! Zumindestens, wenn man sich diese Bilder anschaut. Die Silhouette lässt kaum erahnen, dass das Leuchtfeuer aus 608 Teilen besteht, die von 16.400 Bolzen und Schrauben zusammengehalten werden. Aber was spielt das schon für eine Rolle bei diesem malerischen Anblick. Vermutlich war die Arbeit des Leuchtturmwärters weit weniger romantisch, als wir heute annehmen.

Trotz GPS und Radar ist dieses Hauptfeuer auch heute noch von großer Bedeutung. Das sogenannte Leit-/Sektorenfeuer besteht aus drei Farbstrahlen und leuchtet sagenhafte 42 Kilometer in das südwestlich gelegene Fahrwasser der Norderhever hinein.

Den dreifarbigen Strahl des Pellwormer Leuchtturms kann man hier übrigens sehr schön erkennen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Der Pellwormer Leuchtturm als Fels in der Brandung

Der Pellwormer Leuchtturm als Fels in der Brandung

Dunkle, bedrohlich wirkende Wolken sammeln sich am Himmel. Ungemach kündigt sich an. Es wird ungemütlich. Aber der Leuchtturm stellt sich der dunklen Front entgegen. Nichts kann ihn erschüttern. Auf 127 Eichenpfählen ruht er fest und sicher auf Pellwormer Boden. 41,5 Meter stemmt er sich in den Himmel. Die Wolken scheinen einen Bogen um ihn zu machen. Völlig zu Recht! Diesem über 100 Jahre alten „Fels in der Brandung“ sollte man mit Respekt begegnen. Sicher geleitet sein Licht die Seefahrer ans Ziel. Auch bei diesem Wetter. Darauf ist Verlass.

Dieses dramatische Bild ist auf einer unserer Leuchtturmbesichtigungen entstanden. Wir haben inzwischen einige Male an einer Führung teilgenommen. Jede Führung ist anders. Es gibt immer wieder neue Geschichten und Fakten zu hören. Und das hundert Prozent authentisch von Insulanern, die viel interessantes über ihre Insel zu erzählen wissen.

Stellt sich nur die Frage: schwarzweiß oder in Farbe? Wie wirkt dieses Motiv am besten? Sicher ist das eine Frage des Geschmacks. Hier unten hat man den direkten Vergleich. Einfach die vertikale Trennung im Bild nach Belieben nach rechts oder links verschieben.

Der Pellwormer Leuchtturm Vintage-Look von 1907

Der Pellwormer Leuchtturm Vintage-Look von 1907

Er ist eines der Wahrzeichen Pellworms und von fast jedem Punkt der Insel zu sehen: der 1907 erbaute Leuchtturm. Auf 127 Eichenpfählen ruht das 41,5 Meter hohe Gebäude und sendet zuverlässig sein Licht in das Norderhever Fahrwasser. Wer Pellworm liebt, der liebt in der Regel auch dieses Seezeichen.

Der Pellwormer Leuchtturm als gratis Download zum selberausdrucken

Wir haben den Pellwormer Leuchtturm in Form eines historischen Postkartenmotives nachempfunden. Als Poster, auf dem T-Shirt, als Smartphone-Cover oder, oder, oder – das Motiv im Vintage-Style ist ein kultiges Statement zu der Insel.

Wir bieten dieses Bild als kostenlosen Download an. Es darf für private nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Ein Weiterverkauf oder eine gewerbliche Verwendung ist nicht gestattet. Desweiteren darf das Werk nicht für Zwecke genutzt werden, die für uns nachteilig oder rufschädigend sein könnten. Wir behalten uns vor, im Einzelfall jederzeit die Nutzung zu untersagen.

Der Pellwormer Leuchtturm zur goldenen Stunde

Der Pellwormer Leuchtturm zur goldenen Stunde

Das Pellwormer Wahrzeichen im goldgelben Gegenlicht. Fast sieht es so aus, als wenn die Abendsonne mit dem Leuchtturm um die Wette glänzen möchte. Dabei sollten beide nicht im Wettstreit stehen, sondern lieber als unschlagbares Duo auftreten. Und genau das tun die beiden auch für unser Foto. Es ist ihr gemeinsamer Auftritt zur goldenen Stunde. Applaus!

Mindestens genauso schön ist diese Aufnahme vom Pellwormer Leuchtturm bei Nacht.

Ruhe tanken auf Pellworm zur blauen Stunde zwischen Kaydeich und Leuchtturm

Ruhe tanken auf Pellworm zur blauen Stunde zwischen Kaydeich und Leuchtturm

Das ist typisch Pellworm! Ruhe und Stille im Panoramaformat. Zwischen Kaydeich und Leuchtturm zur blauen Stunde aufgenommen. Eigentlich war der Leuchtturm unser erklärtes Fotomotiv. Während wir die verschiedenen Lichtverhältnisse abgewartet haben, ist uns diese wunderschöne Szenerie aufgefallen. Gold-orangene spiegelt sich das Restlicht des Sonnenunterganges im Wasser.

Aus drei Einzelaufnahmen, die sich wiederum jeweils aus einer Belichtungsreihe von sieben Aufnahmen zusammensetzten, ist dieses Panorama entstanden. Den Leuchtturm haben wir natürlich trotzdem noch abgelichtet. Auch dieses Bild reichen wir selbstverständlich nach.

Hier geht zu einem anderen schönen Panorama mit dem Clausenhof.

MerkenMerken

Wolkenautobahn am Pellwormer Leuchtturm

Wolkenautobahn am Pellwormer Leuchtturm

Wem das Titelbild auf der Startseite von pellworm4you.de gefällt, der wird auch diese Aufnahme mögen. Sie ist übrigens am gleichen Abend entstanden. Nur wenige Minuten später. Die Belichtungszeit von genau einer Minute lässt die Wolken scheinbar am Leuchtturm „vorbeirasen“. Die letzten Lichtstrahlen der untergehenden Sonne erreichen gerade noch die obersten Zipfel der Wolken. So ensteht eine ganz besondere Atmosphäre. Ein typischer beschaulicher Tagesausklang auf der Insel Pellworm.

Den Leuchtturm mal aus einer ganz anderen Perspektive gibt es übrigens hier zu sehen.

Dieser Film macht Laune auf den nächsten Sommer auf Pellworm

Dieser Film macht Laune auf den nächsten Sommer auf Pellworm

Der Sommer lässt noch ein wenig auf sich warten. Hier oben im Norden an der Küste liegt die Natur jedoch ohnehin immer ein paar Wochen zurück. Die Jahreszeiten treffen mit Verzögerung auf der Nordseeinsel ein.

Um das Warten auf die warme Jahreszeit zu überbrücken, haben wir ein paar wärmende Impressionen zu einem kleinen Film zusammengeschnitten…

Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie in Ruhe zwei Minuten Sommer auf Pellworm. Sonnenschein, blauer Himmel, eine frische Brise und grüne Natur. Dieser kleine Film macht Laune auf den kommenden Sommer auf der ruhigsten Insel im nordfriesischen Wattenmeer.

Das Pellwormer Osterfeuer im Panoramaformat

Das Pellwormer Osterfeuer im Panoramaformat

Auf Pellworm brennt nicht nur zur Biike ein großes Feuer. Selbstverständlich wird auch zu Ostern ganz traditionell ein Osterfeuer organisiert. Dann zeigen die Pellwormer mal wieder, wie man richtig feiert. Wir haben in unserem Archiv eine schöne Panoramaaufnahme vom Festgelände gefunden. Da ist eine Menge los auf dem Foto. Die große Momentaufnahme zeigt typisch Pellwormer Geselligkeit in seiner ganzen Breite. Quasi ein österliches Wimmelbild, auf dem es viel zu entdecken gibt.

Eine ganze Fotogalerie vom Osterfeuer 2105 gibt es übrigens hier zu entdecken.

Versteckspiel mit dem Leuchtturm auf Pellworm

Versteckspiel mit dem Leuchtturm auf Pellworm

Es gibt bestimmt viele tausende Fotos von dem Leuchtturm auf Pellworm. Schließlich ist er der Liebling vieler Insel-Urlauber und Hochzeitspaaren. Auf diesem Bild scheint er in einem Meer aus Schilf zu stehen. Von welchem Standort aus ist das Foto entstanden?

(mehr …)

Liebesschlösser in der Liebesallee auf Pellworm

Liebesschlösser in der Liebesallee auf Pellworm

Es gibt nicht viele Brücken auf Pellworm und noch weniger Brückengeländer, die für die beliebten Liebesschlösser eine Heimat bieten könnten. Die Pellwormer haben sich da etwas besonderes ausgedacht…

Seit kurzer Zeit gibt es am Ende der Liebesallee eine Art „Pinnwand“ für die metallenen Liebesbeweise. Natürlich mit freier Sicht auf den Pellwormer Leuchtturm.

Unsere Diashow zeigt die Liebesschloss-Tafel im Detail.

 

Winterabend-Romantik am Pellwormer Leuchtturm

Winterabend-Romantik am Pellwormer Leuchtturm

Das hat sich gelohnt. Nasskalt, windig und stockdunkel (lässt das Foto nicht vermuten) war es, als wir mit dem Stativ am Kaydeich auf die blaue Stunde gewartet haben. Dabei machte uns das Wetter fast einen Strich durch die Rechnung.

Der aufkommende Bodennebel macht sich auf dem Foto wirklich gut. Leider schwirrten die feinen Wassertröpfchen auch um die Kamera herum und legten sich auf die Objektivlinse. Zum Schluss sogar hinter den Objektivfilter. So blieb von zwanzig Aufnahmen nur eine einzige über. Aber für diese eine Aufnahme haben sich die kalten Finger wirklich gelohnt.

Pellworm-Reiseplakat im Stil vergangener Zeiten zum kostenlosen Download

Pellworm-Reiseplakat im Stil vergangener Zeiten zum kostenlosen Download

Was für einen tollen Charme hatten doch die alten Reiseplakate, mit denen von der Jahrhundertwende bis in die 60er Jahre geworben wurde! Viele Jahrzehnte lang warben Reiseveranstalter mit teils grafisch aufwendig gestalteten Plakaten für ihre Ziele. Dabei waren die Werbeaussagen oft sehr einfach gehalten. Häufig wurde nur der Name des Reiseziels genannt.

Ob es damals schon Plakate gab, die für die Insel Pellworm geworben haben, wissen wir nicht. Pellworm4you hat sich gedanklich in vergangene Zeiten zurückversetzt und ist kreativ geworden. Herausgekommen ist ein Plakat, wie es vielleicht damals hätte aussehen können.

Hier geht es zum kostenlosen Download des Pellwormplakates für die ausschließlich eigene private und nichtkommerzielle Nutzung.

Wer noch alte Reiseplakate von damals kennt, oder vielleicht sogar noch auf dem Dachboden liegen hat, der möge sich doch einfach mal bei uns melden!

Der Pellwormer Leuchtturm aus der Froschperspektive

Der Pellwormer Leuchtturm aus der Froschperspektive

Mit seiner überragenden Größe ist er weithin sichtbar: Der Pellwormer Leuchtturm. Er ist das Wahrzeichen der Insel, Ort der beliebten Leuchtturmhochzeiten, Landmarke und ein beliebtes Ziel auf Radtouren oder Spaziergängen. Wer zu seinen Füßen steht und nach oben aufschaut, erlebt die Höhe dieses Bauwerkes noch einmal in einer anderen Dimension. Und wenn man die eigene Position jetzt noch auf den Fußboden hinunter verlagert, bietet sich ein noch imposanterer Blickwinkel auf den Turm. Aus dieser Perspektive würde also ein Frosch, der gerade die Nordseeinsel erkundet, den Leuchtturm betrachten. Wenn Sie bei Ihrer nächsten Besichtigung einem solchen Frosch vor dem Leuchtturm-Eingang begegnen, wundern Sie sich nicht über seinen beeindruckten Gesichtsaudruck.

MerkenMerken