Auf Pellworm wird der liebe Gott zum Grafiker

Auf Pellworm wird der liebe Gott zum Grafiker

Lichtspiel auf dem Dach der „Neuen Kirche“ auf Pellworm. Der Glockenturm wirft seinen Schatten auf das Kirchendach und bildet eine beinahe symmetrische Grafik. Garniert mit einer Wolke im Hintergrund wird die Szene zu einem himmlischen Kunstwerk! Übrigens ist die „Neue Kirche“ auf Pellworm nicht so neu, wie man vermuten könnte. An ihrem jetzigen Standort steht sie seit 1621/22. Erbaut worden ist sie 1517 auf Gut Seegarden. Ihre heutiges Erscheinungsbild stammt aus dem Jahre 1867.

Weitaus bekannter ist natürlich die Alte Kirche auf Pellworm. Ihr mächtige Turmruine ist eine weithin sichtbare Landmarke an der nordfriesischen Küste.

Pellworm fast wie im Winter

Pellworm fast wie im Winter

Pellworm mal ganz anders! Dieser Beitrag war einer der ersten, den wir veröffentlicht haben. Irgendwie ist uns gerade wieder aufgefallen, dass wir noch immer keine „echten“ Winterbilder auf Pellworm gemacht haben. Denn diese Schwarzweiß-Fotos zeigen keine Winterlandschaften, sondern es sind Infrarotaufnahmen. Was hier wie Schnee aussieht, ist der sogenannte Wood-Effekt. Das Chlorophyll in den grünen Blätter und dem Gras reflektieren in erhöhtem Maß das Infrarotlicht. Dadurch erscheinen diese auf den Bildern annähernd weiß. Vielleicht haben wir mal Glück und können bei unserem nächsten Winterurlaub eine zauberhafte Winterlandschaft auf Pellworm fotografieren.

Es muss ja aber nicht immer Schnee sein. Pellworm sieht auch bei einfachem Schietwetter toll aus, wie ein anderer Beitrag sehr schön zeigt.

Verborgene Wolkenspiele über dem Hafen

Verborgene Wolkenspiele über dem Hafen

Der Himmel über Pellworm ist häufig ein Foto wert. Ob spektakulär, romantisch oder dramatisch: Die Wolken über dem nordfriesischen Wattenmeer sind das Sahnehäubchen auf einer einzigartigen Landschaft. Pellworm4you hat das in vielen vergangenen Beiträgen schon gezeigt. Zum Beispiel in diesem Hafenpanorama.

Die SW-Aufnahme, die wir heute zeigen, ist wieder einmal eine Infrarotaufnahme. Infrarotlicht macht auch Wolkenformationen sichtbar, die für das menschliche Auge sonst unsichtbar bleiben. Der Pellwormer Himmel wirkt also noch spektakulärer, als er ohnehin schon ist.

Während andere an ihrem Arbeitsplatz bei einem Blick nach oben in grelle Bürobeleuchtung und auf abgehängte Schallschutzdecken oder eine rohe Hallenkonstruktion schauen, bietet die Arbeit im Hafen einen wesentlich schöneren Ausblick. Ob die Arbeit im Hafen einen Blick dafür übrig lässt, sei dahingestellt. Der Urlauber kann ihn auf jeden Fall in Ruhe genießen.