Der Bupheverkoog ist der jüngste Teil der Insel Pellworm. Erst 1938 wurde die Fläche eingedeicht und somit bewohnbar und landwirtschaftlich nutzbar gemacht.

Wer vom Hafen von Tammensiel außendeichs in diese Richtung startet, der merkt schnell: man begenet immer weniger Menschen dafür aber immer mehr Schafen. Es wird noch ruhiger, als man es ohnehin von Pellworm kennt. Ein kleiner „Hotspot“ ist die Badestelle. Dahinter wird es immer einsamer. Pellworm-typisch prägt auch hier die Landwirtschaft das Inselbild.

Und noch etwas gibt es hier: Windräder. Und zwar die von der großen Sorte. Die mächtigen Flügel drehen sich stetig im Küstenwind. Wir haben unser Stativ aufgebaut und mit einer Langzeitbelichtung die Industriebauwerke in der Abendsonne fotografiert. Die Flügeldrehungen sind zu weiß-transparenten ovalen Scheiben verschmolzen und wirken nun nicht mehr so gewaltig.

Das Windrad am Solarfeld haben wir bereits einmal zum Tagesausklang fotografiert.